Ergobaby-Produkttest: Health Professionals über die Omni 360

Wie ihr ja wisst, wollen wir es immer ganz genau wissen: Was gefällt euch an unseren Produkten? Wie schneiden sie im Alltag ab? An welchen Stellen können wir noch nachbessern usw. Tja, und was liegt da näher als mal so eine richtige Umfrage zu starten – mit den Profis, also Hebammen, Trage- und Stillberater sowie Kinderärztinnen, und Eltern, also den tatsächlichen Anwendern unserer Produkte. Und genau aus diesem Grund haben wir einen eigenen Produkttest zu unserer Babytrage Omni 360 organisiert.

Im August hatten wir dazu aufgerufen und mehrere hundert Bewerbungen sind tatsächlich eingegangen. Am Ende durften 19 Health Experts aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und jeweils mindestens zwei von ihnen betreute Elternpaare die Omni 360 vier Wochen lang auf Herz und Nieren prüfen und so viel wie möglich in Alltagssituationen nutzen.

Und heute wollen wir euch nun das Ergebnis aus Sicht der Experten verraten. An dieser Stelle sei schon mal vorweggenommen, dass alle zufrieden bis sehr zufrieden waren. „Die ideale Trage für aufgeweckte Kinder, die auch gerne mal nach vorne schauen“, sagt zum Beispiel eine der Hebammen. Alle bis auf eine würden die Omni 360 übrigens weiterempfehlen. Die Negativmeinung hängt leider mit der Option des nach-vorne-Tragens zusammen, ein Thema, dass die Profis nach wie vor spaltet. Aber immerhin würde diese Testperson stattdessen unsere Adapt mit ihren drei Trageweisen empfehlen.

Die vier verschiedenen Trageweisen
Insgesamt 39 Elternteile haben die Trage zusammen mit den Experten an ihrer Seite getestet. Ihre Aufgabe war es, alle vier Tragepositionen der Omni 360 auszuprobieren und sich in der jeweiligen Position zu fotografieren, was die meisten von ihnen auch getan haben.
Die Aussage einer der Hebammen: „Als Trage für die Haupttragezeit bis zu 1 Jahr optimal angelegt, in Bauch-an-Bauch- und Rückenvariante zu empfehlen“ unterstreicht auch das Testergebnis in dieser Kategorie. Denn die beiden Haupttrageweisen „Bauch-an-Bauch“ und auf dem Rücken wurden bis auf eine Ausnahme (92%) als gut oder sehr gut bewertet. Nur ein einziges Mal gab es ein befriedigend.

38% der Befragten, die die Trageposition auf der Hüfte getestet haben, fanden die Hüfttrageweise nur befriedigend. Die Gründe: die Trageweise war ihnen zu umständlich, die Trage wirkte zu klobig oder die einseitige Belastung wurde als nicht optimal für die Haltung des Tragenden angesehen. Alle anderen bewerteten auch diese Trageweise mit gut oder sehr gut. Zweimal wurde die Hüfttrageposition gar nicht getestet.

Eine gespaltene Meinung herrscht bei der Trageweise mit Blick nach vorn. Während insgesamt 38% diese Trageposition sogar als gut oder sehr gut und 62% sie als ausreichend bewerten, erhält sie auch einmal die Bewertung ungenügend. Hier liegen uns allerdings leider keine Fotos vor, so dass wir nicht überprüfen können, ob die Trage in diesem Fall vielleicht falsch angelegt bzw. eingestellt wurde. Dreimal wurde diese Position gar nicht erst getestet und dementsprechend nicht bewertet.

Uns bei Ergobaby interessiert natürlich immer wieder, wer denn so im Haushalt am meisten trägt. Ist es der Vater, die Mutter oder sogar beide Elternteile? Deshalb hat sich auch die #tragenderolle auf den Fragebogen geschlichen. Zwei Drittel (69%) aller Health Professionals sehen beide Elternteile in der tragenden Rolle, 31% nur die Mutter. Die Erfahrung, dass der Vater derjenige ist, der sein Baby hauptsächlich trägt, hat bisher keiner der befragten Experten gemacht.

Handhabung, Qualität, Tragekomfort und Sicherheit
Zunächst einmal fanden alle Befragten die Benutzung der Trage und die Handhabung der Funktionen einfach und leicht zu vermitteln.

Auch von Wertigkeit und Verarbeitung der Trage waren alle Profis restlos überzeugt. Eine der Hebammen schreibt: „Die Omni 360 ist eine qualitativ hochwertige und gut durchdachte Trage. Besonders die gute Polsterung trägt zum Tragekomfort maßgeblich bei.“ Zweimal gab es jedoch Materialkritik: zum einen wurde das Material als zu steif empfunden und es wurde eine weichere (Bio-)Qualität gewünscht, zum anderen wurde eine luftdurchlässige Mesh-Variante bevorzugt.

Verbesserungsvorschläge und Hinweise
Dass die Babytrage Omni 360 eine „tolle, hochwertige und flexible Trage (ist), die den Alltag mit v.a. mehreren Kindern enorm vereinfacht“, wie eine Kinderärztin nach dem Test anmerkt, freut uns natürlich sehr.

Und da wir immer offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge sind, freuen wir uns über folgende Anmerkungen der Profis: Die Schnallen unter dem Arm waren bei der Original bequemer; das Rückenteil müsste niedriger geschnitten sein, damit das Kind die Arme raus nehmen kann; der Steg sollte möglichst noch etwas breiter eingestellt werden können; die Träger sollten eine Möglichkeit zur Verkürzung haben; der Stoff sollte anschmiegsamer sein; es sollte einen Sabberschutz geben, wenn das Baby in Blickrichtung des Tragenden getragen wird.

All das zusammengefasst und in Sterne übertragen ergibt demnach eine durchschnittliche Bewertung von 4 von 5 Sternen! Ein Ergebnis, das sich durchaus sehen lassen kann und das uns mehr als zufrieden stimmt. Allerdings ist die Kritik ernst zu nehmen und wandert somit sofort auf unsere Entwicklungs-ToDo-Liste.

Damit sind wir nun sehr gespannt und in vorfreudiger Erwartung auf die Auswertung der elterlichen Fragebögen. Wird das Ergebnis ähnlich oder sogar gleich ausfallen? Was sagen die tatsächlichen Anwender zur Omni 360 und ihren vier Tragepositionen? Wir werden es euch wissen lassen. Und zwar wie immer an dieser Stelle. Also: Dranbleiben!

RELATED POSTS