Making Of: Wie ein kleiner Kinderwagen ins All kam…

Schon gehört? Und gesehen? Unser Neuzugang, der Metro Compact City Stroller hat es bis ins All geschafft! Nein? Dann solltet ihr euch unbedingt noch einmal das Video mit den atemberaubenden Bildern anschauen. So eine Aussicht haben sonst nur Astronauten wie Alexander Gerst.

Satte 31 066 Meter war unser kleiner Überflieger hoch, als er die maximale Flughöhe erreicht hat. Das hat übrigens insgesamt 93 Minuten und 20 Sekunden gedauert. Los ging’s im schottischen Loch Cluanie, gelandet ist er nach 125 Minuten und 31 Sekunden dann 800 Kilometer weiter, in der Nähe des River Avon in England. Dass der Metro in luftiger Höhe keinen Frostschaden davongetragen hat, unterstreicht wohl noch einmal seine hohe Qualität, hihi. Schließlich waren es da oben sage und schreibe -64,1 Grad Celsius! Minus!!!! Brrrrr…. hatten wir nicht mal behauptet, wir hätten bei der Aussicht gerne IN unserem Metro gesessen? Das nehmen wir an dieser Stelle dann lieber mal wieder zurück.
Runter ging’s dann für unseren All-Star mit ganz schön hoher Geschwindigkeit: ohne Widerstand ging es pro Sekunde 90,7 Meter im freien Fall in die Tiefe. Bei seiner Landung war er immerhin mit Fallschirm nur noch 4 Meter pro Sekunde unterwegs. Für so eine Höhe war das eine ganz schön sanfte Landung – vor allem mit dieser tollen und weichen Federung.

Das sind schon ganz schön beeindruckende Zahlen. Nur fragt ihr euch aber sicherlich immer noch: Wie ist der Kinderwagen denn nun ins All gekommen? Und wie hat er so viele geniale Selfies und Videos von sich schießen können? In einem kurzen Making Of-Video stellen wir euch nun endlich die klugen Köpfe hinter dieser „außerirdischen“ Aktion vor. Und die wiederum verraten euch, wie sie unserem kompakten Fliegengewicht die nötige Starthilfe gegeben haben. Maz ab!

 

RELATED POSTS

css.php