Yippieyippieyeah! Der Sommer ist endlich da! Die Sonne scheint, es ist warm und es sieht so aus, als ob er jetzt auch wirklich mal bleibt. Bei diesen schönen bis heißen Temperaturen fragt sich die eine oder andere sicherlich, ob es noch gut ist zu tragen. Wird es nicht zu heiß für den Nachwuchs in der Trage? Gibt es keinen Hitzestau vor der Brust? Die Antwort lautet Jein. Denn generell gilt: die Temperatur in der Trage muss natürlich immerim Auge behalten werden, genauso wie die Hautfarbe eures Sprösslings. Denn euer Nachwuchs kann seine eigene Temperatur noch nicht so gut selbst regulieren und verkühlt oder überhitzt deutlich schneller als ein Erwachsener. Das heißt aber nicht, dass ihr gar nicht tragen dürft.

Wie wir bereits in unserem Tragetipp zum Thema Sommerhitze vor gut einem Jahr verraten haben, gilt es jetzt besonders auf ein paar Dinge zu achten. Zum Beispiel so wenig Kleidungsschichten wie möglich zwischen euch und dem Baby zu tragen. Denn der Körper funktioniert durch den Hautkontakt bei Hitze und Kälte wie eine Klimaanlage oder Heizung: ist dem Baby zu warm, kühlt der Schweiß des Tragenden es, ist ihm zu kalt, wärmt er oder sie es über ihre Haut.

Da eine Babytrage quasi eine Kleidungsschicht ersetzt, sollte das Baby zudem bei wärmeren Temperaturen immer eine Schicht weniger tragen als gedacht. Ersatzkleidung solltet ihr aber dennoch im Gepäck haben – für den Fall, dass das Würmchen doch verschwitzt sein sollte oder ihr es aus der Trage nehmt. Am besten geeignet sind übrigens Stoffe aus Naturfasern wie Bambus oder Baumwolle, die trocknen am schnellsten und sind atmungsaktiv. Apropos atmungsaktiv: Im Sommer sind Tragen aus Mesh-Material natürlich am besten geeignet, denn die sind luftdurchlässig und sorgen zusätzlich für kühlere Temperaturen in der Trage.

Im Großen und Ganzen ist das Tragen in einer Tragehilfe also durchaus auch im Sommer eine Möglichkeit. Aber: passt auf! Und lasst es lieber sein, wenn ihr euch nicht wohl damit fühlt oder es wirklich einfach zu heiß ist. Dann lieber in der kühlen Wohnung oder im kühlen Haus bleiben, oder auf einer Decke im Park – natürlich im kühlenden Schatten. Und niemals das Trinken vergessen! Sowohl ihr selbst, aber auch euer Baby, benötigen reichlich Flüssigkeit an warmen Sommertagen. 

Das waren jetzt nur ein paar der Tipps, die wir euch letzten Sommer ans Herz gelegt haben. Es lohnt sich also, den Artikel aus dem letzten Jahr nochmal intensiv zu studieren. Darin erfahrt ihr zum Beispiel auch, was ihr im Ernstfall bei einer Überhitzung zu tun habt. In diesem Sinne, schaltet euren Menschenverstand ein und dann: genießt den Sommer!

RELATED POSTS

css.php