Wussten Sie, dass es essbare Trainingsgeräte gibt?

Haben Sie schon einmal daran gedacht mit einem Stück Gemüse zu trainieren? Nein? Dann haben wir heute für Sie ein schönes Training aufgetischt. Das mamaFIT PUMPKINWORKOUT. Nachhaltiger geht’s nicht. Nach dem Motto: „Kürbis lässt die Mukkis glühn, und danach verspeist du ihn.“ wird seit ein paar Jahren im Oktober bei mamaFIT mit Kürbissen trainiert. Lässt die Kilos purzeln, formt die Figur und nach getanem Workout zaubern Sie damit herbstliche Köstlichkeiten auf den Tisch.

Das Laub raschelt unter den Füßen, die Kinder sammeln Kastanien und bunte Blätter, die Luft ist frisch und klar.

Herbstzeit ist eine tolle Jahreszeit, in der die Natur nochmal zeigt, was sie kann. Der Kürbis in seinen leuchtenden Farben ist der Inbegriff der Herbstzeit. Er bietet zusätzlich unglaublich viele Möglichkeiten sich fit zu machen und gesund zu ernähren. Bei mamaFIT Outdoortraining bekommen Sie die Schönheit der Natur ein ganzes Jahr in all seinen Facetten mit. Gerade jetzt kann Bewegung im Freien besonders viel Spaß machen. Und damit es noch fordernder wird, bringt mamaFIT mit seinem PUMPKINWORKOUT im Oktober einen tollen Akzent in seine beliebten Outdoorworkouts. 

Trainiert werden kann mit kleinen handlichen Kürbissen wie dem Hokkaido oder kleinen Butternuss Kürbissen, die gut in eine Hand passen und wie eine Hantel genutzt werden können. Diese haben ca. 1-3kg pro Stück. Fordernder wird es mit einem größeren Muskat oder Ambercup, der nur mit beiden Händen gestemmt werden kann und beim Training wie ein Medizinball Einsatz findet.

Die Übungen mit dem Kürbis heizen beim Workout in jedem Fall ordentlich ein und bieten zudem eine willkommene Abwechslung im Training. Und wenn der Kürbis nicht mehr für die körperliche Ertüchtigung gebraucht wird, wird er als süße oder saure Köstlichkeit in der Küche verarbeitet. Wie Sie sich ein starkes Immunsystem aufbauen und welche Übungen Sie mit dem Kürbis selber daheim durchführen können, erfahren Sie im Folgenden. Hier stellen wir Ihnen unsere Lieblingsübungen mit dem Kürbis vor:

Diese Info in eine kleine Infobox am Rand: Mit diesen 3 Tipps kommen Sie beim Outdoortraining gesund durch den Herbst.

Tipp 1: Das Zwiebelprinzip

In der kühleren Jahreszeit muss die Sportkleidung angepasst werden. Das Zwiebelprinzip hat sich bewährt, ist recht einfach und dank dem Vorbild aus der Natur auch ganz gut vorstellbar. Eine Schicht liegt über der anderen. Aber die Schichten müssen miteinander funktionieren. Man darf die Zwiebel nicht durchbrechen. 

Und so funktioniert’s:

  • Schicht: die Warmhalte-Schicht

Damit ist Unterwäsche gemeint, am besten enganliegend und aus Funktionsmaterial. Funktionswäsche hat die Eigenschaft, Feuchtigkeit von innen (der Haut) nach außen (der Umgebung) abzuleiten und nahe am Körper zu verdunsten. Sie speichert nicht. Somit hält diese Kleidung auch bei Schweißnässe warm und trocknet rasch.

  • Schicht: die Isolier – Schicht

Diese Schicht hat die Aufgabe den Körper warm zu halten ohne Flüssigkeit zu speichern. Sie muss Dampfwärme und – feuchtigkeit durchlassen. Es eignen sich gut luftige Kleidungsstücke aus Materialien wie Fleece oder Kunstfaster. Diese Lage ist nicht wind-, oder wasserdicht, denn dadurch würde das ausdampfen erschwert sein.

  • Schicht: die Wind- und Wetterschutz Schicht

Die oberste Lage schützt vor der groben Witterung. Insbesondere vor Wind und Regen oder Schnee. Denn damit wird das Wetter von aussen abgeblockt. Wenn die Witterung es zulässt, weil weder Regen, Wind, Schnee anstehen, kann diese Schicht weggelassen werden. Sie sollte aber mit im Gepäck sein, um die äusserste Zwiebelschicht zu bilden und vorm Auskühlen und Eindringen von Nässe zu schützen.

Tipp 2: WARMLAUFEN LASSEN

Wenn die Temperaturen sinken braucht der Körper, vergleichbar mit einem Auto, länger um warm zu werden. Werden Gelenke und Herzkreislaufsystem unaufgewärmt belastet, kann es zu ernsthaften Verletzungen führen, da die Muskeln, Sehnen und Bändern noch nicht ausreichend vorbereitet sind für die hohen Spannungen.

Darum steht neben dem Mobilisieren, der Schwunggymnastik auch ein lockeres Ausdauertraining am Platz als Aufwärmprogramm fix am Beginn einer jeden Trainingseinheit. Im Herbst und Winter noch ein bisschen länger und intensiver als in der warmen Jahreszeit.

Tipp 3: Das GUTE-Laune Training

Wenn Sie es schaffen sich zumindest 2-3x eine halbe Stunde pro Woche an der frischen Luft zu bewegen, können Sie damit ein Wunder bewirken. Die höhere Aufnahme von Sauerstoff, ein gestärktes Herz-Kreislaufsystem und die Bewegung outdoor setzen zusätzlich Endorphine frei – und die verbreiten gute Laune. Ausserdem bekommen Sie als Zugabe ein gestärktes Immunsystem, das Sie gesund und fit durch Herbst- und Winterzeit bringt.

Sie möchten weitere Tipps fürs Training im Alltag bekommen und selber das mamaFIT PUMPKINWORKOT probieren und dabei Ihren ganzen Körper spüren? 

Dann sind Sie bei Dr. Iris Floimayr-Dichtl und ihrem mamaFIT Trainerteam genau richtig. Sie ist 2fache Mama, Sportwissenschafterin und Gründerin von mamaFIT, dem beliebten Outdoortraining für Schwangere und Jungmamas in ganz Österreich und arbeitet in Wien auch freiberuflich als Personal Trainerin. Dabei unterstützt sie nicht nur Frauen rund um die Geburt, sondern jeden, der ein gesundheitliches Ziel verfolgt mit ihren ganzjährigen Bewegungsprogrammen.

Kontakt u. Info: Dr. Iris Floimayr-Dichtl, iris.floimayr@mamafit.at, 0650/5329863, www.mamafit.at

RELATED POSTS

css.php