Coming soon: Neue Tipps für den Neugeborenen-Einsatz

Wir bei Ergobaby haben da ja so eine Berufskrankheit: Kommt uns auf der Straße eine tragende Mama oder ein tragender Papa entgegen, wird sofort geschaut, um was für eine Trage es sich handelt. Und immer, wenn uns unser Logo anlacht, lächeln wir zurück und freuen uns, dass immer mehr Menschen auf den Tragezug aufspringen. Nicht selten sind es auch unsere alten Modelle wie die Original oder die 360, in denen die Babys durch die Gegend chauffiert werden. Vererbt vom großen Geschwisterchen, ergattert auf dem Flohmarkt oder großzügig weitergegeben von der besten Freundin. Die halten ja schon einiges aus, wie wir mit unseren 10 Jahren ErgoPromise Garantie immer wieder gerne betonen.

Und wie ihr ja wisst, waren diese „alten“ Tragenmodelle noch nicht „mitwachsend“, bedeutet: für die ersten Monate gibt es einen extra Neugeborenen-Einsatz. Und der scheint wirklich noch häufig im Einsatz zu sein. Denn nicht nur auf der Straße wird er oft gesichtet, auch unsere Mädels im Kundenservice sowie viele Hebammen werden immer mal wieder mit Fragen gelöchert, wie das denn mit dem Einsatz so funktioniert. Außerdem ist uns auch aufgefallen, dass der Blog-Artikel mit den Anwendertipps zum Neugeborenen-Einsatz tatsächlich einer der meistgelesenen auf unserem Blog ist!

Gründe haben wir also genug, um demnächst noch einmal ein paar Tipps zu unserem Neugeborenen-Einsatz nachzuschieben. Diese Expertentipps kommen übrigens von keiner geringeren als unserer lieben Trage-Fachfrau Katrin. Als Mutter, Hebamme und zertifizierte Trageberaterin der Trageschule Dresden kennt sie sich bestens mit Babytragen und selbstverständlich auch deren Einsätzen aus und wird sicherlich den einen oder anderen Extratipp parat haben.
Stay tuned…

RELATED POSTS

css.php